Startseite Foren United SimRacer Infoboard Allgemeine Regeln, Reglement zur Meisterschaft, Strafenkatalog

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #4411

    Regelwerk und Verhaltensregeln bei united-simracer.eu

     

    1. Meisterschaften in Assetto Corsa Competizione

     

    1. Allgemeines
      Aktuell werden die USR-Meisterschaften in Assetto Corsa Competizione inklusive aller zum jeweiligen Saisonbeginn verfügbaren DLCs abgehalten.

    Die Rennen werden auf dem Youtube- und Twitchkanal von rennzeit.tv live übertragen. Daher müssen alle Fahrer bei der Anmeldung zur Saison zustimmen, dass damit u.a. ihre Namen “veröffentlicht” werden.

    Die Kommunikation in der Liga erfolgt in deutsch. Englisch wird akzeptiert, jedoch wird vorausgesetzt, dass entsprechende Fahrer mindestens deutsch lesen und verstehen können.
    Das Mindestalter für Ligafahrer ist 16 Jahre. Ausnahmen bedürfen eines Sichtungsrennens.

    Mindestens ein Kabel oder DSL-Anschluss wird erwartet.

     

    1. Skins / Liveries

     

    Es dürfen eigene, auch außerhalb des ACC-internen Editors erstellte Skins gefahren werden. Dabei sind die folgenden Regeln zu beachten:

     

    • die ACC Dateien dürfen nicht überschrieben werden, so das man noch Skins sieht, also keine schwarze Fahrzeuge
    • ihr schickt uns dann die Skins korrekt benannt folgender Weise zu:

    usr_Team_Name_Startnummer

    z.B. usr_raf_racing_44

    •   Bei den Skins müssen unbedingt die %_0.dds und die %_1.ddsDateien mit enthalten sein, um JoinLags zu vermeiden     

     

     

    1. Ablauf Renntag / simuliertes Rennwochenende

     

    Die Rennen werden in der Regel immer sonntags jeweils 14tägig abgehalten. Der Renntag läuft folgendermaßen ab:

    • Um 17:00 wird der Server neu gestartet; ab da läuft ein zweistündiges Freies Training, am Freitag des simulierten Rennwochenendes
    • Um 18:50 gibt es ein Briefing durch die Racecontrol; hierfür müssen alle Rennteilnehmer im TS-Channel “Rennstrecke” sein
    • Um 19:00 Uhr beginnt ein 20minütiges Qualifying am Samstag des simulierten Rennwochenendes
    • Anschließend dann, nach einer fünfminütigen Vorlaufzeit, kommt ein Rennen mit in der Regel 70 Minuten Dauer, am Sonntag des simulierten Rennwochenendes. (Startprozedere s.u.)
    • Die drei Podiumsplätze kommen danach zum Interview in den Livestream

     

    Der Server wird (Ausnahme technische Probleme) nicht neu gestartet, auch bei einem Massencrash am Start nicht. Nach einem Disconnect kann man den Server wieder betreten und das Qualifying oder Rennen wieder aufnehmen .

     

    1. Startprozedere
    • Das Rennen beginnt mit einer geghosteten Einführungsrunde , die von ACC hinsichtlich Geschwindigkeit und Position überwacht wird (geführter Modus)

     

    1. Server / Servereinstellungen

     

    Für das Training und zur Gemeinschaftspflege stehen rund um die Uhr zwei ACC-Server und ein TS-Server zur Verfügung. Die aktuellen Serverbezeichnungen und Passwörter werden im Forum gepostet.

     

    Das Wetter wird an die realen, am Rennwochenende an der Rennstrecke vorherrschenden Wetterbedingungen, angepasst, soweit ACC dies zulässt. Die Trainingsserver werden werden am Montag nach dem Rennen gemäß der Vorhersage des Freitags des Rennwochenendes eingestellt. Am Wochenende vor dem Rennen erfolgt eine Anpassung auf der dann aktuellen Vorhersage für den Freitag.

     

    Die Zeitbeschleunigung ist grundsätzlich einfach, Ausnahmen werden im Streckenkalender genannt.

     

    1. Punktevergabe:

     

    1. Platz – 30 Punkte
    2. Platz – 26 Punkte
    3. Platz – 23 Punkte
    4. Platz – 21 Punkte
    5. Platz – 19 Punkte
    6. Platz – 17 Punkte
    7. Platz – 15 Punkte
    8. Platz – 13 Punkte
    9. Platz – 12 Punkte
    10. Platz – 11 Punkte
    11. Platz – 10 Punkte
    12. Platz – 09 Punkte
    13. Platz – 08 Punkte
    14. Platz – 07 Punkte
    15. Platz – 06 Punkte
    16. Platz – 05 Punkte
    17. Platz – 04 Punkte
    18. Platz – 03 Punkte
    19. Platz – 02 Punkte
    20. Platz – 01 Punkt

     

    Es muss mindestens 70 % der Renndistanz absolviert werden, um Punkte sammeln zu können.

     

    1. Erfolgs-Balance

     

    Die Meisterschaften der USR stehen allen Fahrern (und Fahrerinnen), vom Anfänger bis zum Alien, offen. Um zu verhindern (oder zumindest zu erschweren), dass die Podiumsplätze immer von den gleichen drei bis fünf Fahrern belegt werden, bekommen erfolgreiche Fahrer in den darauffolgenden Rennen ein kleines Handicap in der Form einer Zeitstrafe beim Boxenstopp. Die maximale zusätzliche Standzeit beträgt 45 Sekunden.

    • P1: +15 Sekunden
    • P2: +10 Sekunden
    • P3: +5 Sekunden
    • P4: -5 Sekunden
    • P5: -10 Sekunden
    • ab P6: -15 Sekunden

     

    Die Zeiten werden von den Admins vor Rennstart den einzelnen Fahrern zugewiesen, das “Absitzen” wird von ACC überwacht.

     

    1. Fahrhilfen

     

    ABS = Original

    TC = Original

    Motor Starten = Automatik

    Pitlimiter = Manuell

    Kupplung = Automatik

    Licht = Automatik

    Scheibenwischer = Automatik

    Sonstige Fahrhilfen – keine

     

    Bei serverseitiger Einstellung Automatik könnt Ihr für euch trotzdem Manuell einstellen, wenn es für euch von Vorteil ist.

     

    1. Ausschreibung

     

    Zu jeder Meisterschaft wird mehrere Wochen vor Beginn eine Ausschreibung veröffentlicht. In dieser werden die folgenden Informationen gegeben:

    • Anzahl der Fahrerplätze
    • Welche Fahrzeugklasse / welche konkreten Fahrzeuge zugelassen sind
    • Ob es eine Teamwertung gibt und wenn ja, wie die Team-Punkte ermittelt werden
    • Individuelle Regeln zu den Skins (z.B. Einsendeschluss, Speicherort usw.)
    • Streckenkalender mit Angabe der Streichergebnisse
    • Regeln zum Boxenstopp

     

    1. Verhalten auf der Strecke
    1. AllgemeinesWir sind eine Spaß-Liga, die das Rennen Fahren dennoch ernst nimmt. Gegenseitige Rücksichtnahme auf der Strecke ist daher unbedingt erforderlich, und zwar zwischen allen Fahrern. Dabei spielt es keine Rolle, wer wie schnell oder gut ist.
      Jeder muss sich auch (unabhängig vom Alter) wie ein erwachsener Mensch verhalten, d.h. keine Beleidigungen, Beschimpfungen oder Ähnliches. Jeder Fahrer sollte sich die Zeit nehmen, bei Bedarf Vorfälle trotz aller Emotion möglichst sachlich mit dem jeweiligen Kontrahenten zu besprechen.

    Am Ende ist das immer noch nur ein Spiel, keiner hier muss sein Leben oder sein Hab und Gut riskieren und jeder sollte auf die eigene Gesundheit Rücksicht nehmen.

    Im Training macht es Sinn, gemeinsam im TS zu sein. Dies stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, und vielleicht kann man ja noch das ein oder andere dabei lernen. ACC hat zu Beginn eine sehr steile, irgendwann aber eine extrem flache Lernkurve. Insbesondere Anfänger oder langsamere Fahrer sollten die Gelegenheit nutzen, von schnelleren Fahrern zu lernen. Schnellere Fahrer sollten sich auch nicht zu schade sein, lernwilligen Anfängern zu helfen. Das heißt nicht, dass jeder seine Setups teilen soll, aber ein paar Hinweise zur Linienwahl oder den Eigenheiten von ACC helfen meist immens weiter.

     

     

    1. PositionskämpfeBei Positionskämpfen, sei es beim Start, nach der Boxenausfahrt, oder während eines Stints, sollte der Vorausfahrende seinem Verfolger durch zu oder eng machen der Linie deutlich und früh genug anzeigen dass er Kampflinie fährt. Mehrmalige Spurwechsel oder wildes Hin- und Herfahren sind nicht erlaubt und werden im Rennen von der RC bestraft. Einmalige Spurwechsel und das damit verbundene Zurückfahren auf die Linie ist wie im realen Motorsport ein normaler Zweikampf.

    Beide Kontrahenten sollten in Duellen mit VORSICHT und GEDULD fahren und dem “Gegner” Platz zum Leben lassen. Wenn es bei einem Zweikampf dennoch zu einer Berührung kommt, so dass einer der Kontrahenten im Aus landet, aber weiter fahren kann, so kann der Verursacher, auch wenn er dadurch Plätze einbüßt, fairerweise auf den Geschädigten warten. Sollte dies in der ersten Runde geschehen, so wertet die RC dies als strafmildernd, in Protestfällen ebenfalls.

    Merke: Lasst in Rennen Fairness und Geduld walten. So sind faire, atemberaubende und spannende Zweikämpfe, die ein Rennen ausmachen, garantiert. Längeres Blockieren eines deutlich Schnelleren kostet auch euch viel Zeit, die zum Schluss hin fehlen könnte. Das heißt aber nicht, dass ihr einen vermeintlich Schnelleren vorbei winken müsst oder sollt!

     

    1. Auslaufzonen
      Keiner fährt gerne durchs Kiesbett oder lässt sich abschießen. Tritt dieser Fall dennoch ein, hat man sich im Falle eines Ausrittes erst wieder ins Feld einzuordnen, wenn das für den nachfolgenden Verkehr keine Konsequenzen hat.
      Auch muss man, sobald man die Kontrolle über das Auto verliert, voll auf die Bremse gehen und auch halten, bis man (sicher) wieder losfahren kann. Damit verhindert man zwar nicht unbedingt, dass sich das Auto in das Feld (zurück) dreht, aber man macht es den übrigen Fahrern einfacher, auszuweichen, da die Bewegung des Autos berechenbarer wird.

    Sollte man bei einem Verbremser, ohne jemanden zu torpedieren, durch Geradeausfahren und Verlassen der Strecke einen Vorteil erzielt haben (Positionsverbesserung) , ist die vorherige Position wieder einzunehmen. Ein erneuter Überholversuch ist erst nach weiteren zwei Kurven erlaubt. In unübersichtlichen Streckenabschnitten oder beim Querstehen zur Fahrbahn, ob im Aus oder auf der Fahrbahn, hat man sich zuerst in eine Position zu manövrieren, von der aus man sehen kann ob ein gefahrloses zurückfahren auf die Strecke möglich ist.

    Bei Beschädigungen am Fahrzeug, die einen unumgänglichen Boxenstop nach sich ziehen, ist man in der Regel, wenn auch nur in Kurven bei Flügelverlust, langsamer als der Rest des Feldes. Bedenkt das geänderte Fahrverhalten, wenn Ihr einen Schaden am Wagen habt. Die Rückfahrt zur Box ist abseits der Ideallinie zu vollbringen, auch wenn es bedeutet, dadurch Plätze einzubüßen. Durch einen daraus resultierenden Unfall verliert man mehr Zeit, als nötig: darüber hinaus könnte eine Bestrafung der Racecontrol folgen.
    Entscheidet sich der Fahrer während des Rennens nach einem Unfall ESC zu drücken, so darf er das Rennen nicht wieder aus der Box fortsetzen (Analog zur ESC Regelung beim Quali)

     

    1. ÜberrundungenGerade hier sollte jeder soviel Platz machen, um andere nicht durch unnötige Manöver zu behindern. Es besteht immer die Möglichkeit, auf der Geraden etwas vom Gas zu gehen oder vor einer Kurve frühzeitig Platz zu machen. Auf keinen Fall sollte man mitten in der Kurve vom Gas gehen!

    Blaue Flaggen sind zu respektieren und so früh, wie es der Streckenverlauf zulässt, zu befolgen. Derjenige der zur Überrundung ansetzt, sollte auch dem Vorausfahrenden die Möglichkeit geben Platz zu machen.

     

    1. RaceControl und Strafenkatalog
    1. Zusammensetzung und grundsätzliches VorgehenDie RaceControl (RC) besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Die RC verfasst ihre Entscheidungen mehrheitlich. Sollten Teampartner oder Mitglieder der RC betroffen sein, so wird die RC entsprechend bei Bedarf durch eine neutrale Person aus dem Fahrerfeld unterstützt.
      Alle Rennen werden erst im Nachhinein von der RaceControl überprüft (keine Live-RC). Die weiße Linie, Esc-Regel (im Qualifying), Einführungsrunde, Start und erste Rennrunde werden von der RC grundsätzlich bewertet. Vorfälle nach der ersten Runde nur nach Einreichen von Protesten. Strafen werden je nach Schwere des Verstoßes individuell vergeben. Strafen sind von jedem Fahrer ohne Einspruch zu akzeptieren.Teilweise vergibt ACC selbst Strafen (z.B. beim Boxenstopp oder Abkürzen). Diese sind zu akzeptieren und anzutreten. ACC-Strafen sind auch im Nachhinein nicht anfechtbar.
    2. Proteste

    Jeder Fahrer hat die Möglichkeit, einen Protest zu formulieren und diesen per PN an die RaceControl (an den Forumsbenutzer “RaceControl”) zu senden. Zur Abgabe eines Protestes ist die Einhaltung des Protestzeitraums, Montag 8:00 Uhr (einmal drüber schlafen schadet nie) bis Mittwoch 12:00 Uhr mittags nach dem Rennsonntag, unbedingt einzuhalten. Die RC überprüft meistens am frühen Nachmittag, ob Proteste eingegangen sind, danach nicht mehr!

    Vor Einlegen eines Protestes wäre es wünschenswert, dass der Geschädigte innerhalb des o.g. Zeitraums den Vorfall mit dem Kontrahenten erörtert. Der jeweilige Unfallgegner sollte eine Gesprächsanfrage auch annehmen. Hierbei könnten sich die Gründe zur Einlegung eines Protestes ggfls. erübrigen. Sollte kein Konsens erzielt werden , so ist der Protest der RC zuzuleiten.

    Der Protest muss folgende Informationen enthalten:

    • beteiligte Fahrer (Namen und/oder Startnummer)
    • Rundenzahl mit Kurvenangabe oder Zeitangabe des Vergehens
    • Beschreibung des Vergehens

     

    Unvollständige Proteste und/oder Proteste außerhalb des Protestzeitraums werden nicht bearbeitet.

    1. Mögliche StrafenDie RaceControl hat Strafen mit verschiedener Abstufung. Für jede Abstufung gibt es eine AfterRace-Penalty. In besonderen Fällen darf die RaceControl Wertigkeitsebenen überspringen, um Wiederholungstäter zu bestrafen.

     

    Abstufung der Strafen:

    • Verwarnung
    • Punktabzug in der Fahrer- und der Teamwertung
      • 2 Punkte
      • 5 Punkte
      • 8 Punkte
    • Qualiverbot im nächstes Rennen
    • Drive-Through-Penalty
    • 10 Sekunden Stop’n’Go
    • 20 Sekunden Stop’n’Go
    • Startverbot beim nächsten Rennen
    • Ausschluss aus dem Wettbewerb
    1. Geahndete Vergehen

     

    • ESC – Regel (Qualiverbot im nächsten Rennen).
      Wer sein Fahrzeug mit ESC in der Qualifkation verlässt, darf zunächst nicht weiter aktiv an dieser laufenden Qualifikation-Session teilnehmen.
      Sollte man, weil man im Qualifying zu schnell in die Box gefahren ist an den Boxenplatz teleportiert worden sein, muss man mindestens eine Minute stehen bleiben, bevor man wieder rausfährt.
      Einzige Ausnahme: Das Fahrzeug steht unmittelbar vor oder neben dem Boxenplatz.
    • Chatten (Punktabzug 2 Punkte).
      Chatten während der offiziellen Sessions (Qualifying & Race) ist verboten, sowohl in der ACC-Chatbox als auch im TS.
    • Überfahren der weißen Linie /Boxenausfahrt (Punktabzug 2 Punkte).
      Das Überfahren der weißen Boxenausfahrtslinie ist verboten. Das Berühren der Linie wird als Überfahren gewertet.
    • Herbeiführen einer Kollision (Punktabzug bis zu Stop’n’Go Strafe).
      Wer eine Kollision verursacht, wird bestraft. Ungeachtet, ob unglückliche Umstände zur Kollision geführt haben. Wartet der Schädiger auf den Geschädigten zur Wiederherstellung der ursprünglichen Position, so wird die Strafe abgemildert.
    • Kollision mit Vorsatz (Sperre Rennwochenende)
    • Cutten bzw. absichtliches Nutzen der Auslaufzone (Durchfahrtstrafe).
      Wird von ACC geahndet und bestraft (mit dem 4. Cut).
    • Blockieren & Behinderung anderer Fahrer – auch bei blauen Flaggen inkl. Qualifying. (Punktabzug bis zu Drive-Through-Penalty)
    •  
    • Überholen unter gelber Flagge (Punktabzug)
      Der ACC Spotter weist auf etwaige gelbe Flaggen in den Sektorabschnitten hin. Gleichzeitig wird am oberen Bildschirmrand „gelb“ angezeigt.

    Nähert man sich der Gefahrenstelle, so werden gelbe Flaggen von den Streckenposten geschwenkt. Es ist nicht erlaubt, bei gelb geschwenkten Flaggen im Falle eines Zweikampfes zu überholen. Wird ein Fahrer im beschriebenen Fall überholt, so hat er dies der RC mit Rundenangabe zu melden. Im Replay werden geschwenkte Flaggen angezeigt, so dass die RC den Vorfall überprüfen kann. Im Übrigen ist bei geschwenkten gelben Flaggen generell Vorsicht angesagt.

    Ist die Gefahrensituation erledigt, so wird die grüne Flagge gezeigt.

    #5053

    Das Regelwerk wurde ergänzt (Blaue Textpassagen)
    Die Ligaleitung bittet um Beachtung

    #5457

    Das obige Regelwerk wurde durch folgenden Eintrag ergänzt:

    Entscheidet sich der Fahrer während des Rennens nach einem Unfall ESC zu drücken, so darf er das Rennen nicht wieder aus der Box fortsetzen (Analog zur ESC Regelung beim Quali)

    Die Ligaleitung bittet um Beachtung

    #5484

    :achtung: :achtung: :achtung:

    Die Ligaleitung hat in ihrer letzten Sitzung entschieden, dass die Einführungsrunde bzw. das Startprozedere ab dem Rennen in Brands Hatch von ACC überwacht wird.
    Begründung:
    Maßgebend hierfür war die heftige Reaktion und Diskussion in der ChatGruppe nach dem 1. Rennen auf dem Nürburgring, wo Entscheidungen der RC bezüglich der Gridpositionen kritisiert wurden. Es sollte noch einmal das 2. Rennen auf Spa abgewartet werden, aber wie im Replay zu erkennen, sind die Gridpositionen in den hinteren Reihen auch diesmal nicht regelkonform eingehalten worden.‘
    Die Racecontrol sieht sich aufgrund des intensiven Zeitaufwandes für die Ursachen  der Lücken und daraus resultierenden Überholmanövern nicht mehr in der Lage, ihr Augenmerk immer nur auf das Startprozedere zu lenken.
    Hinzu kommt die augenblicklich dezimierte RC Mitgliederdecke, die diese Arbeit noch zusätzlich erschwert.
    Ab BrandsHatch überwacht ACC die Geschwindigkeit während der Einführungsrunde und damit gleichzeitig die Gridposition. Nach dem DoubleFile auch die Seitenposition.
    SRV2 eröffnet den Fahrern die Möglichkeit, bei dem dort eingestellten ShortRace das Startverfahren auszutesten, was im übrigen auch Standard bei den großen Simracing Ligen ist.
    Die Ausführungen zum Startprozedere im obigen Reglement werden bis auf weiteres außer Kraft gesetzt.:achtung:  :achtung:  :achtung:
    #5489

    Beschreibung der geführten Einführungsrunde

    !!!Achtung: neu 70 kmh statt 60 kmh!!!!

    Fragen werden hier beantwortet, soweit möglich

    #5492
    Marcus Hartmann
    Teilnehmer

      70 statt 80 oder ?

      #5493

      Nein, ich meinte, dass in den Bildern 60 angezeigt werden. ACC hat es ja mittlerweile auf 70 geändert

      #5496
      Marcus Hartmann
      Teilnehmer

        Na dann B-)

        #5613
        Marcus Hartmann
        Teilnehmer

          Ich hätte da mal eine Frage zur Teamwertung. So wie es aussieht wird jedes Rennen durch die angemeldeten Fahrer geteilt und nicht die wirklich an dem Tag das Rennen gefahren sind.

          Das macht bei manchen Teams eigentlich gar keinen Sinn. Bei Harry ist bisher Marek gar nicht zum Einsatz gekommen. Aber die Punkte werden immer durch zwei geteilt……. :wacko: . Das ist bei Christian fast identisch. Bei unserem Team wird so wie es momentan aussieht das Team auch nur aus zwei anstatt drei Fahrern bestehen.  Man sollte da wirklich drüber nachdenken. So ist die Regelung ehrlich gesagt nicht motivierend für die Teamwertung und verzerrt die Wertung komplett.

          #5614

          Diese Teamwertung haben wir ja schon mehrere Meisterschaften. Die Besonderheit liegt jetzt daran, dass nach Anmeldung es innerhalb der Teams verstärkt Ausfälle aus diversen Gründen gibt.
          Da es 2er und 3er Teams gibt, konnte man die Wertung nie an den teilnehmenden Teamfahrern festmachen. Fahren alle 3 aus einem Team, sind sie gegenüber allen fahrenden 2er Teams im Vorteil.
          Wir haben ja auch schon die 1 MannTeams abgeschafft.
          Wie das innerhalb der laufenden Saison anders gelöst werden soll, ist mir im Moment nicht vorstellbar, jedenfalls nicht mit der Erfassung der Punkte für die teilnehmenden Teamfahrer.
          Ansonsten denkt man nach :bye:

          #5616
          Chris Kaiser
          Teilnehmer

            Bei unserem Team siehts nicht anders aus. Der eine ist Vater geworden und wer weiß ob der nochmal fährt, und der andere hat auch jede Menge um die Ohren. Bei uns ist es somit auch schon gelaufen. Selbst wenn ich jed3s rennen gewinnen würde :scratch: könnte ich nur maximal 10 Pkt oder so holen, richtig?

            #5617

            Bei Harry ist bisher Marek gar nicht zum Einsatz gekommen. Aber die Punkte werden immer durch zwei geteilt……. :wacko: .

            angemerkt: Harry fährt mit Meiko, Marek mit Axel und Frank

            @Chris: so wäre es, Frage Andi und Lukas , was Sache ist. Auf 2er Team geändert, sieht es wieder anders aus

          Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
          • You must be logged in to reply to this topic.